Aktuelle Informationen

20. April 2020

 Sehr geehrte Eltern, 

wie Sie aus der Presse wissen, wird der Unterricht für die 6.Klassen am 4.Mai 2020 wieder aufgenommen. Wann das für die anderen Klassen der Fall sein wird, wissen wir noch nicht. 

Wir sind jetzt bei der Planung für die 6.Klassen, die dann in jeweils zwei Gruppen unterrichtet werden. Genaueres entnehmen Sie bitte in der nächsten Woche unserer Homepage

Um diese Wochen effektiv zu planen, werden die Fachkonferenzen stattfinden. Sie verstehen sicherlich, dass wir Sie dazu nicht einladen werden. Sie erhalten später ein Protokoll. 

Für die Kinder der SAPh und der 3.-5. Klassen wird es durch die Lehrerinnen und Lehrer weiterhin Material geben, mit dem die Kinder arbeiten können. 

Sollten Sie zu der Gruppe mit einem systemrelevanten Beruf gehören, sodass Sie Ihr Kind in die Betreuung schicken müssen, melden Sie das bitte einen Tag vorher an, sodass genügend Essenportionen vor Ort sind. 

Wir hoffen, dass Sie und Ihre Familie alle gesund sind und wir uns möglichst bald zu einem regulären Schulablauf wiedersehen werden. 

Mit freundlichen Grüßen 

Böttcher 

Schulleiterin 

30. April 2020

 Liebe Eltern der Klassenstufe 6 der Grundschule am Vierrutenberg, 

am Montag, d. 04.05.2020 beginnt für die Kinder der 6. Klassen unserer Schule wieder der Unterricht im Schulgebäude. Viele Kinder haben bisher die Onlineangebote genutzt oder sind zur Materialabholung auf den Schulhof gekommen. Das war eine tolle Leistung, die Sie als Familien in den letzten Wochen erbracht haben. 

Wenn jetzt der Unterricht im Schulhaus wieder beginnt, sind wir noch weit davon entfernt, einen „normalen“ Schulalltag anzubieten. In diesem Schreiben möchten wir Ihnen und Ihren Kindern mitteilen, in welchem Rahmen die Schule zunächst wieder geöffnet wird. 

Grundsätzlich gilt für alle Kinder der 6. Klassen vom 04.05.2020 wieder die allgemeine Schulpflicht. Allerdings gibt es Ausnahmen und hier zitieren wir aus dem entsprechenden Rundschreiben der Senatsverwaltung: 

„Können Eltern glaubhaft versichern, dass ihr Kind oder ein Familienangehöriger zur Gruppe von Menschen gehören, die ein höheres Risiko für einen schweren COVID-19 Krankheitsverlauf haben oder ihr Kind aufgrund einer Beeinträchtigung in der Entwicklung die Abstandsregelung nicht einhalten kann, kann das Kind dem Unterricht fernbleiben. Es nimmt weiterhin am Lernen zu Hause teil. Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, die Schule davon am ersten Tag des Fernbleibens mündlich in Kenntnis zu setzen und die geeignete Glaubhaftmachung (z.B. durch Atteste) spätestens am dritten Tag auch schriftlich zu tätigen.“ 

Einige Lehrer*innen gehören zu Risikogruppen und werden deshalb nicht unterrichten. Die betreffenden Fächer werden von anderen Kolleg*innen unserer Schule übernommen, die in engem Kontakt mit den bisherigen Fachlehrern stehen werden. Alle Klassenleiter*innen sind weiter für Ihre Kinder zuständig. 

Der Musik-, Sport und Kunstunterricht kann gar nicht bzw. nur in eingeschränkter Form angeboten werden. In diesen Fächern wäre die Infektionsgefahr zu hoch (s. Schreiben der Senatsverwaltung im Internet). 

Bei allen Erwägungen zum Schulstart hat für uns die Vermeidung einer Infektionsgefährdung oberste Priorität. Alle unsere Überlegungen ordnen sich dieser Grundvoraussetzung unter. Wir müssen uns dabei an die Gegebenheiten unserer Klassenräume, der sanitären Anlagen und der Pausenflächen anpassen und entsprechende Vorgaben sehr konsequent umsetzen. 

Für alle Schulen gilt ein berlinweiter Hygieneplan (s. auch Medienberichte), den wir für unseren Standort so angepasst haben, dass wir das Infektionsrisiko soweit wie möglich minimieren. 

Das bedeutet für unsere Schule folgende zusätzliche Vorgaben: 

• Die Schüler*innen der 6. Klassen erhalten alle einen neuen Stundenplan 

• In jedem Klassenraum wird nur eine Kleingruppe von maximal 9 Kindern parallel oder zeitversetzt zur anderen Klassenhälfte unterrichtet, damit die Sicherheitsabstände von mindestens 1,5 m eingehalten werden können 

• Jede Klasse hat feste Klassenräume. 

• Die Klassenleiter*innen nehmen die Gruppeneinteilung vor dem Schulstart vor und Sie werden darüber schriftlich per Mail informiert, in welchem Raum Ihr Kind unterrichtet wird. 

• Jeder Sanitärraum darf immer nur von einer Person betreten werden. 

• Die Kinder werden permanent angehalten, sich ausgiebig und regelmäßig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren 

• Seifenspender, Papierhandtücher und Hand- sowie Flächendesinfektionsmittel sind vorhanden. 

• Die Kinder sollen das Gebäude pünktlich betreten und direkt in ihren Raum gehen. Ein Verweilen auf dem Hof oder auf den Fluren ist nicht gestattet. 

• Die Schüler*innen betreten das Schulhaus nur durch die vorgegebenen Hauseingänge. 

• Während der Unterrichtszeiten und der Zeiten des Lehrerwechsels verlassen die Schüler*innen ihren Sitzplatz nicht. 

• Partner- bzw. Gruppenarbeit oder andere freie Arbeitsformen sind derzeit nicht möglich. 

• Lehrer*innen dürfen den Kindern wegen des einzuhaltenden Mindestabstands von 1,5 m nicht mehr individuell an ihren Plätzen helfen. 

• Alle Materialien müssen immer am Platz sein. Ein Ausleihen von Stiften, Heftern, Büchern oder Blättern etc. ist nicht erlaubt und wird konsequent unterbunden. 

• Nach dem Unterrichtsende müssen alle Schüler*innen ihre Materialien mit nach Hause nehmen, da die Räume in der Abwesenheit der Kinder noch einmal gereinigt werden und die Tische desinfiziert werden sollen. 

• Die Ablagen / Fächer innerhalb der Räume dürfen nicht benutzt werden. 

• In den Unterrichtsräumen sitzen alle Schüler*innen an festen Plätzen, die die Lehrer*innen festlegen. 

• Die Schränke auf den Fluren werden nicht genutzt, um dort Sachen abzulegen. Die Schüler*innen müssen ihre Jacken in den Klassenraum mitnehmen. 

• Nach dem Unterrichtsschluss verlassen die Schüler*innen zügig das Schulgebäude. Auch dabei wird auf den Mindestabstand geachtet. 

• Ein weiterer Aufenthalt im Schulgebäude ist nicht gestattet! 

Die Einhaltung des Mindestabstands, das regelmäßige Waschen und/oder Desinfizieren der Hände und das wiederholte gründliche Lüften der Räume sind zunächst die wichtigsten Maßnahmen gegen ein erhöhtes Infektionsrisiko. 

Bisher gibt es keine verbindliche Regelung für das Tragen eines Mundschutzes im Schulalltag. Für uns ist aber wichtig, dass wir alle Möglichkeiten der Ansteckung anderer Personen weitestgehend ausschließen. Dazu gehört auch das Tragen eines Mundschutzes. Deshalb bitten wir darum, dass die Kinder einen Mund-Nase-Schutz in der Schule tragen. 

Alle o.g. Regeln und Vorgaben dienen dem Zweck der Minimierung eines Infektionsrisikos. 

Kinder, die sich nicht an die Vorgaben halten und dadurch andere gefährden, werden zunächst von der Gruppe getrennt und in einem anderen Raum untergebracht. Sie müssen umgehend von einer erziehungsberechtigten Person aus der Schule abgeholt werden. Über den weiteren Schulbesuch wird dann im Einzelfall entschieden. 

Gleiches gilt für Schüler*innen, die Symptome zeigen, die auf eine Erkrankung schließen lassen. Bitte schicken Sie kein Kind in die Schule, wenn es Krankheitssymptome hat. 

Dieses Konzept zum Schulstart ist für uns eine erste Planungsgrundlage und für Sie eine erste Information aus der ersichtlich werden soll, inwieweit wir unter den Gegebenheiten unserer Schulumgebung einen geordneten Unterricht für möglich halten. 

Der Alltag wird zeigen, ob einzelne Maßnahmen modifiziert werden müssen, damit alles optimaler abläuft. Es kann schon bald Änderungen geben, wenn die 5. Klassen in die Schule kommen sollten. 

Mit freundlichen Grüßen 

Böttcher 

Schulleitung 

7.Mai 2020

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie aus der Presse erfahren haben, werden ab Montag, dem 11.05.2020, außer den 6.Klassen auch die 1. und die 5.Klassen die Schule besuchen.

Diese Präsenzzeit in der Schule wird aber nur ein Teil der schulischen Arbeit sein. Weiterhin wird es für die Kinder Homeschooling geben. In dieser Kombination sollte das Lernen für Ihr Kind erfolgreich sein. 

Der Stundenplan, den Ihr Kind von uns erhält, kann  und wird sich verändern, wenn weitere Klassen in die Schule kommen.

Die Klassen werden in zwei bzw. drei Lerngruppen eingeteilt, um den Mindest- abstand in den Räumen aufrecht zu erhalten. Die KlassenlehrerInnen informieren Sie, in welche Lerngruppe Ihr Kind geht. Der Unterricht der verschiedenen Klassenstufen wird zeitlich gestaffelt:

6. Klassen1.Stunde7.45 –  8.30 Uhr4. Stunde10.45 – 11.30 Uhr
 2.Stunde8.35 –  9.20 Uhr5. Stunde11.35 – 12.20 Uhr
 3. Stunde9.25 – 10.10 Uhr6. Stunde12.25 – 13.10 Uhr
     
5. Klassen1.Stunde8.00 –   8.45 Uhr4. Stunde11.00 – 11.45 Uhr
 2.Stunde8.50 –   9.35 Uhr5. Stunde11.50 – 12.35 Uhr
 3. Stunde9.40 – 10.25 Uhr6. Stunde12.40 – 13.25 Uhr
     
1.Klassen1.Stunde8.15 – 9.00 Uhr3. Stunde10.20 – 11.05 Uhr
 2.Stunde9.05 – 9.50 Uhr4. Stunde11.10 – 1 1.55 Uhr

Da die Kinder zwischen 2-4 Stunden Unterricht haben, wird es keine Hofpausen und keine Essenversorgung geben.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, falls Sie Ihr Kind zur Schule bringen, es am Hoftor zu verabschieden. Es sind Aufsichten auf dem Hof, die Ihrem Kind bei Bedarf helfen. Schicken Sie Ihr Kind bitte auch nicht so früh zur Schule, dass es noch Zeit zum Spielen auf dem Hof hat. Der Weg sollte direkt in den Klassenraum und nach dem Unterricht direkt wieder nach Hause gehen.

Wir freuen uns, die Kinder wieder in der Schule zu begrüßen und hoffen, dass alles gut läuft.

Mit freundlichen Grüßen

Böttcher

Schulleiterin

15.Mai 2020

Sehr geehrte Eltern,

eine weitere Schulwoche ist vergangen und die 1., 5. und 6.Klassen sind wieder bei uns und haben sich an den – wenn auch veränderten – Schulbetrieb gewöhnt.

In der nächsten Woche kommen die 2.Klässler wieder in die Schule. Daraus ergibt sich für die Klassen der Schulanfangsphase ein veränderter Stundenplan.

Informationen diesbezüglich erhalten Sie von den Klassenlehrerinnen.

Die Pläne der anderen Kinder bleiben für diese 3 Tage wie in dieser Woche.

Ab 25.Mai werden auch die 3. und 4.Klässler in der Schule sein. Was sich dann ändert, erfahren Sie in der nächsten Woche.

Es erreichen uns immer wieder Fragen hinsichtlich der Bewertung der erbrachten Leistungen. 

Grundsätzlich ist es erlaubt, Hausaufgaben, Projektaufträge u.ä. zu bewerten. Die Lehrkraft entscheidet im Rahmen ihres pädagogischen Ermessensspielraums, ob dies unter „sonstige Leistungen“ geschieht. Da die von den Kindern zuhause erbrachten Leistungen sehr unterschiedlich sind, wird dies nur in Ausnahme-fällen und nur, wenn es dem Kind zum Vorteil dient, geschehen.

Die Anzahl der Klassenarbeiten in den Klassen 3-6 kann reduziert werden. Schriftliche Kontrollen, Portfolios etc. können bewertet werden. Die Entscheidung darüber trifft die Lehrkraft. Wenn keine ausreichende Anzahl an schriftlichen Leistungen im 2.Halbjahr vorliegt, können die Fachkonferenzen festlegen, dass der Anteil der schriftlichen Arbeiten zu einem geringeren Teil in die Zensur einfließt. Die Fachkonferenz Deutsch hat festgelegt, dass auf dem Zeugnis im Fach Deutsch nur eine Gesamtnote erteilt wird. 

Grundlage für die Zeugnisse zum Schuljahresende werden die Halbjahres-zeugnisse sein und die im 2.Schulhalbjahr erteilten Noten.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund !

Böttcher

Schulleiterin

20.Mai 2020

Sehr geehrte Eltern,

ab Montag gehen auch unsere Kinder der 3. und 4. Klassen wieder in die Schule.

Es werden allerdings nur sehr wenige Stunden während dieser Präsenzzeit unterrichtet. Den weitaus größeren Teil des Unterrichtsstoffs werden sich die Kinder zu Hause erarbeiten müssen.  Das gilt für alle Klassenstufen.

Die Kolleginnen und Kollegen der Grundschule geben dabei ,wie auch bisher, auf verschiedenste Art und Weise Hilfestellung.

Wir sind uns sicherlich alle einig, dass ein geregelter Unterricht an der Schule für alle effektiver ist, müssen aber die aktuelle Situation akzeptieren. In den vergangenen zwei Wochen haben wir die Erfahrung gemacht, dass unsere Schülerinnen und Schüler froh sind, wieder in die Schule kommen zu können und sich gut an die Hygieneregeln halten. Das freut uns.

Ein Problem haben wir, bei dem Sie, liebe Eltern, Ihren Kindern helfen können. 

Es hat sich gezeigt, dass die Eltern, wenn sie die Kinder zur Schule bringen, sich vor den Eingang stellen, um sich miteinander zu unterhalten. Für die Kinder ist es dann fast unmöglich, die Abstandsregeln einzuhalten. Damit wird alles zunichte gemacht, was Sie und wir versucht haben, den Kindern beizubringen. Wenn Sie miteinander kommunizieren wollen, wofür wir gerade in dieser Zeit viel Verständnis haben, wählen Sie doch bitte einen Ort, an dem Sie die Kinder nicht gefährden. Genug Möglichkeiten dazu gibt es im Umfeld der Schule. Vielen 

Dank !

Sie erhalten durch die Klassenlehrer*innen die Stundenpläne, die dann hoffentlich bis zum Ende des Schuljahres gültig sind. Bei den Plänen kam es darauf an, dass möglichst wenig Lehrer*innen in einer Klasse unterrichten und dass die Kollegen*innen auch die Zeit haben, die Aufgaben für die Hausarbeits-zeit vorzubereiten. Die Unterrichtszeiten für die Klassen 3-6 lauten wie folgt:

1.  8.00 – 8.45 Uhr                 2. 8.50 – 9.35 Uhr             3. 9.45 – 10.30 Uhr

4.  10.35-11.20 Uhr                5. 11.30 – 12.15 Uhr            6. 12.20 – 13.05 Uhr

Im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen wünschen ich Ihnen und Ihrer Familie ein schönes verlängertes Wochenende.

H.Böttcher